Die Regeln für den Dartsport

Wer professionell Dart spielen möchte muss die Regeln kennen. Lesen Sie die Hintergrundinfos und Regeln von Leg bis Oche.

Alle Pfeile müssen nacheinander mit der Hand des Werfers auf das Dartboard geworfen werden. Ein Durchgang umfasst drei Dartpfeile, außer es sind weniger Würfe notwendig. Der Dartspieler kann aber auch einzelne Pfeile des Wurfes oder auf alle drei Würfe verzichten. Dann muss er den Dartautomaten für den nächsten Werfer bereit machen, indem er die Spieler-Wechsel-Taste drückt. Alle Würfe müssen hinter der Abwurflinie (Oche) durchgeführt werden. Ein Fuß muss auf dem Boden sein, wenn die körperliche Gegebenheiten dies nicht unmöglich machen sollten, wie beispielsweise bei einem Rollstuhlfahrer. Das Leg besteht aus unbestimmt vielen Würfen und ist das kleinste abgeschlossene Element eines Dartsspieles. Unter dem Begriff Match versteht man ein Mannschaftsspiel. Innerhalb dieses Spieles sind Spiele von Teams und einzelnen Spielern möglich. Ein Match kann sowohl Vergleichswettkämpfe mehrere Sportler oder aber die Begegnung von Teams innerhalb einer Liga umfassen. 

Die Linie oder auch Oche, die zur korrekten Einhaltung des Abstandes von Werfer zur Scheibe dient, wird mit einem Abstand von 244 cm zum Board am Boden angebracht. Zwischen dem Boden und dem Gerät muss ein Winkel von 90 ° bestehen. Aus diesem Grund muss der Diagonalabstand von Abwurflinie und Boardzentrum gemessen werden. Die Breite der Abwurflinie wurde nicht festgelegt und ist somit vollkommen egal. Während des Wurfes darf die Trennlinie weder betreten noch überschritten werden. Außerdem dürfen sich inmitten des Spieles nur die Spieler befinden, die gerade am Werfen sind. Der Spielgegner und die Teamkollegen sowie alle Zuschauer müssen sich außerhalb des Spielbereiches befinden. Eine Ausnahme würde nur dann akzeptiert werden, wenn es aus räumlichen Gründen erforderlich sei, dass nicht beteiligte Personen auf der Spielfläche stehen. Manchmal stehen die Sportgeräte so dicht nebeneinander, dass es gar nicht anders möglich ist.

Grundregeln im Dartspiel

Der Sportler muss beim Werfen hinter der Linie stehen. Pro Durchgang dürfen nur drei Dartpfeile geworfen werden. Wenn ein Dartpfeil im Board steckt, jedoch nicht von der elektronischen Punktezählung gewertet wird, dann dürfen diese Punkte nicht vom Spieler manuell gezählt werden. Sollte der Dartpfeil am Board abprallen, wird er als geworfen angesehen. Es ist hierbei völlig egal, ob damit Punkte erzielt wurden oder nicht. Der Pfeil darf auch nicht nochmals geworfen werden. Sollte ein Pfeil auf das Board treffen, eher die Lichtanzeige aufleuchtet, werden dafür ebenfalls keine Punkte angerechnet. Der Dart gilt jedoch als geworfen, sodass er nicht erneut geworfen werden darf.

Punktezählung beim Dart

Sollte ein Dartpfeil neben das Board geworfen werden, dann werden Null Punkte gezählt. Der Pfeil darf auch nicht erneut geworfen werden. Sollte kein Fehlwurfabzug durch den Automaten stattfinden, dann muss der Dartspieler nach dem Durchgang die dafür vorgesehene Taste drücken, damit der Dartautomat für den Wurf des Gegenspielers freigeschaltet wird. Derjenige, der seinen Wirf beginnt, sollte darauf achten, dass das Gerät die Spielbereitschaft anzeigt. Die vom Gerät angezeigten Punkte müssen vom Spieler akzeptiert werden. Sollte eine offensichtliche Störung auftreten, muss der Turnierrichter entscheiden. Dieser kann entscheiden, ob das Dartsspiel wiederholt wird oder nicht. Sollte ein Pfeil in den äußeren schmalen Ring geworfen werden, zählt dieser doppelt. Wenn der mittlere schmale Ring getroffen wird, verdreifachen sich die Punkte. Bei den Spielvarianten 501 und 301 gilt, dass der Wurf ungültig ist, wenn mehr Punkte erzielt werden, als nötig. Der Punktestand dieses Spielers wird dann wieder auf den alten Stand zurückgesetzt.