Snooker Spielregeln und Zubehör

Snooker Spielregeln: Lernen Sie die Spielregeln für Snooker, sowie die Besonderheiten des Snooker-Spiels

Kommen wir nun zum wichtigsten Teil des Snooker Spiels, den Spielregeln. Die Grundregeln sind dabei einfach zu verstehen: der Spieler muss abwechselnd jeweils einen roten Ball sowie einen der farbigen Bälle in die Taschen des Spieltisches befördern. Er ist so lange an der Reihe, wie er dieses Ziel erreicht. Macht er einen Fehler, dann kommt der nächste Spieler zum Zug.  Wird ein Ball nicht versenkt, ist für den betreffenden Spieler das Spiel zunächst unterbrochen und sein Gegner kommt an die Reihe. Dieser hat nun seinerseits die Möglichkeit, die Bälle in der beschriebenen Reihenfolge zu versenken. Jedem Ball ist dabei ein fester Wert zugewiesen, der beim Versenken dem Punktekonto des Spielers hinzu addiert wird. Begonnen wird dabei immer mit einem Roten Ball, solnge rote Bälle am Tisch sind.

Eine Besonderheit ist, dass die farbigen Bälle nach dem Versenken wieder auf den Tisch zurückgelegt werden. Dabei gibt es für jeden Ball eine vorgesehene Startposition, auf die er gesetzt wird. Lediglich die einheitlich roten Bälle verbleiben nach dem Versenken in ihren Taschen. Zunächst werden nun alle roten Bälle in den Taschen versenkt, danach müssen die verbliebenen farbigen Bälle in der Reihenfolge ihres Wertes ebenfalls in den Taschen versenkt werden. Die schwarze Kugel hat dabei den höchsten Wert und wird demnach als letztes versenkt. Zwischen durch darf aber nach jeder Roten auch der Schwarze Ball versenkt werden, was die Punkteanzahl maximiert.
Einen besonderen Reiz erhält das Spiel, da der Spieler die Möglichkeit hat, seinem Gegner Hindernisse in den Weg zu legen, wenn er selbst keine Chance sieht, einen Ball in die Tasche zu befördern. Ein solches Hindernis besteht beispielsweise darin, der direkten Strecke von Spielball und anzuspielendem Ball eine zusätzliche Kugel in den Weg zu legen. Kann der Spieler einen nötigen Ball nicht direkt anspielen, so ist er gesnookert.

Snookertisch, der Billardtisch fürs Snooker ist zwar dem Billardtisch ähnlich, hat aber seine Eigenheiten. Lesen Sie alles wissenswerte über den Snooker-Tisch

Ein Snookertisch hat grundsätzlich die Form eines Rechtecks und ähnelt dem Billardtisch, unterscheidet sich aber in einigen Details vom Billard-Tisch, wobei die Länge das Doppelte der Breite beträgt. Die Abmessungen des Spielfeldes sind laut den Regularien vorgegeben, sie betragen 3.556 mm x 1.778 mm. Eine Toleranz von jeweils 13 mm ist zugelassen. Dabei spricht man in Großbritannien auch von einem 12-Fuß-Tisch.
Die Tische gibt es in vielen unterschiedlichen Qualitäten und Preisklassen. Modelle für den professionellen Einsatz kosten bis zu mehreren 10.000 Euro und können bis zu 1,5 Tonnen schwer sein. Es gibt aber für Einsteiger auch preiswertere Modelle. Lassen Sie sich hier von einem Fachmann beraten. Es ist darauf zu achten, dass der Tisch absolut gerade steht, dies wird in der Regel mit einer Wasserwaage überprüft. Der Boden, auf dem der Snookertisch steht muss eben und fest sein, der Snooker-Tisch darf unter keinen Umständen wackeln.

Die Spielfläche eines Snookertisches besteht aus einem speziellen Kammgarn-Tuch, bei einfachen Modellen wird allerdings schlichter Filz verwendet. Achten Sie bei einem Kauf unbedingt auf die Qualität des Tuchs, da das Spielverhalten der Bälle gravierend vom Tusch abhängt. Auch der Unterbau unterscheidet sich bei teuren und günstigen Modellen oftmals deutlich. Professionelle Turniertische sind mit einer Schieferplatte unter dem Spieltuch ausgestattet, die ein perfektes Ausrollen der Kugeln ermöglicht. Günstigere Modelle weisen lediglich eine Platte aus Holz, Kunststoff oder Metall auf. Acuh wenn diese beim Kauf eben ist, heißt das nicht, dass das auch nach einiger Zeit so bleibt.  Auch bei den Seitenteilen, den so genannten Banden, gibt es solche Unterschiede. Hochwertige Modelle verfügen über mit Tuch bezogene Leisten aus Naturkautschuk, bei günstigen Tischen wird einfacher Schaumstoff verwendet. Diese Dinge lassen sich später nicht mehr korrigieren und sollten daher unbedingt beim Kauf des Snookertischs berücksichtigt werden.

Snookerbälle oder Billard-Bälle: worin besteht der Unterschied zwischen Bällen für Snooker und Billard Bällen?

Eine große Bedeutung kommt beim Snooker Spiel auch den Bällen beziehungsweise Spielkugeln zu. Sie müssen äußerst sorgfältig gearbeitet sein, so dass sie wirklich nur in die Richtung des Anstoßes laufen und nicht etwa durch eine fehlerhafte Form eine gewisse Eigendynamik entwickeln. Obwohl die Snookerbälle den Billardbällen sehr ähnlich sind, wird doch ein eigenes Set an Snooker-Bällen für das spiel genommen.
Bei den heute verwendeten Spielbällen für Snooker handelt es sich in der Regel um Kugeln aus Phenolharz, die einen Normdurchmesser von 52,5 mm aufweisen. Da alle Bälle in dieser Größe aus Phenolharz in etwa die gleiche Masse aufweisen, ist diese nicht explizit in den Regularien für das Snooker Spiels festgelegt.

Es ist lediglich vorgeschrieben, dass die Differenz der Masse zwischen den einzelnen Kugeln eines Spielsets nicht mehr als drei Gramm betragen darf.
Wie bereits erwähnt, besteht das Kugelset im Snooker Spiel aus roten, mehrfarbigen, einer schwarzen sowie einer weißen Spielkugel. Jede Farbe eines solchen Balls hat einen bestimmten Wert, den man in Form von Punkten erpsilen kann. Lediglich die weiße Kugel darf als Spielball direkt mit dem Queue angespielt werden. Sie wird in der Billardfachsprache auch ?Cue Ball? genannt. Eine besondere Bedeutung unter allen Kugeln des Snooker Spiels hat seit jeher die schwarze Acht, welche den höchsten Spielwert aufweist. Darum sind die Spieler auch immer versucht beim Snooker so oft als möglich den schwarzen Ball zu versenken. Sie gilt in sportlichen Bereichen und in vielen Bereichen des Lebens als besonders wertvoll und wird daher als stilbildendes Element für viele Gegenstände des alltäglichen Lebens verwendet.

Snooker Queue: Das konische Queue aus besonders hartem Holz gibt es in verschiedenen Ausführungen

Das typische Snooker Queue weist eine konische Form auf, das heißt, es verjüngt sich zur Spitze hin. Gefertigt sind professionelle Snooker Queues aus sehr hartem Holz, meist aus Esche oder Ahorn. Man unterscheidet zwischen Queues für Erwachsene und solchen für Kinder. Die Länge kann dabei zwischen 91 cm und 150 cm betragen. Bei den Größen für Erwachsene wird teilweise nochmals zwischen Männer- und Frauenqueues unterschieden. Nehmen Sie das Snookerqueue unbediongt vorher in die Hand, bevor sie es kaufen. Es sind doch erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Queues. Diesen Unterschied werden Sie nur spüren, wenn Sie es in der Hand haben.

Inzwischen gibt es auch zahlreiche Queue-Modelle aus anderen Werkstoffen, z. B. aus Aluminium oder Kunststoff. Diese werden jedoch meist im Amateurbereich beziehungsweise im semi-professionellen Bereich eingesetzt. Einige Modelle verfügen zudem über einen Schraubmechanismus, mit dessen Hilfe sie sich in mehrere Teile zerlegen lassen. Diese Queues sind sehr praktisch zum mitnehmen. Für manche Ausführungen gibt es auch den passenden Koffer dazu, um das Queue problemlos transportieren zu können. Im Snooker Spiel gibt es außerdem eine spezielle Verlängerung, die bei Bedarf auf den Queue aufgesetzt werden kann. Die Größe des Spieltisches macht dies oftmals notwendig, wenn der Spieler eine Kugel mit der vorhandenen Länge seines Queues nicht spielen könnte.
Im Profi-Bereich ist es heute gang und gäbe, dass der Spieler sich einen individuellen Queue nach seinen Vorstellungen anfertigen lässt. Ein solches Spielgerät kann durchaus einige Tausend Euro kosten, begleitet Spieler aber dann in der Regel sein Leben lang.