Yacht chartern statt kaufen

Eine Yacht muss man nicht gleich kaufen, auch das chartern ist eine Möglichkeit. Vergleichen Sie aber die Angebote

Wie alles, kann man auch die Kosten der einzelnen Charterpreise für Yachten im Internet vergleichen. Dies wird einem unter Umständen jede Menge Geld einbringen bzw. helfen, den besten Anbieter zu finden. Ob in Europa, im indischen Ozean oder aber vor der Westküste der USA - in den meisten Preisvergleichen wird man alles finden, was man sucht, damit ein möglichst günstiger Tarif für den Törn herausgefunden werden kann. Ob man eine Yacht oder ein Segelboot chartern möchte - ganz egal. Verfügbare Angebote werden alle auf einer Seite zusammengetragen, so daß der Suchende selbst nicht mehr viel Arbeit hat. Natürlich erfolgt die Prüfung in Echtzeit, so daß man keine Angst haben muß, daß die jeweilige Yacht nicht mehr verfügbar ist. Schneller kann man einen Marktüberblick kaum erhalten. Auch Sonder- und Last-Minute-Angebote werden aufgezeigt. 

Egal für welche Region der Erde die Yacht benötigt wird, mit einem Chartercheck ist man immer auf der sicheren Seite. Von der Pazifikküste Kanadas über die USA und Südamerika bis hin zur Karibik und den gesamten Atlantik. Auf der Nord- und Ostsee sowie auf dem Mittelmeer können ebenfalls Yachten gemietet werden. Sogar Binnengewässer sind inkludiert. Obendrein können Yachten im Indischen Ozean und Ozeanien gechartert werden. Man sollte sich vorher auch über mögliche Gefahrenstellen informieren. Diese sollte man dann mit der gemieteten Yacht besser umschiffen.

Wer im Internet eine günstige Yacht finden möchte, muß einfach das Ziel und den Starttermin eingeben. Obendrein sollte man sich überlegen, wie lange die Reise andauern soll. Zu jedem Angebot werden die Preise verglichen, so daß jeweilig die günstigsten Preise angezeigt werden. Auf diese Weise kann eine Yacht wirklich günstig gechartert werden. Wenn man sich in Puncto Region noch nicht vollends sicher ist, sollte man sich zunächst Informationen über beliebte Reviere holen. Auch diese können im Internet erhalten werden. Oft hilft es auch, wenn Last Minute gebucht wird. Nicht selten liegen die Preise dann nämlich viel weiter unten. Man geht allerdings auch ein gewisses Risiko ein, da man nie sicher sein kann, ob auf den letzten Drücker noch etwas stimmiges gefunden wird. Besonders beliebte Ziele sind Kroatien, Griechenland, die Ostsee und die Balearen. Vor allem für Anfänger eignet sich das Mittelmeer überaus gut. Die Balearen bieten somit eine optimale Anlaufstelle, wenn man ein wenig Erfahrung sammeln möchte. Wer eine Yacht chartern möchte, benötigt einen gültigen Führerschein. Obendrein sollte man sich die Hafenordnung genau durchlesen, um keine Probleme zu bekommen.

Mit seinen tausend Inseln bietet Kroatien dem Segler ein wahres Ferienparadis für Urlaub und Wassersport

Kroatien hat eine 5835 km lange Küstenlinie. Mit den tausend Inseln wird einem hier ein vielfältiges landschaftliches Segelrevier geboten. In vergangener Zeit ist die Infrastruktur für Wassersport enorm gestiegen, genauso wie die Preise für die Marinas. Nichtsdestotrotz hält der Ansturm von vor allem deutschen Touristen weiterhin an. Die kroatische Adria ist in den Sommermonaten relativ windschwach und daher besonders für Segelanfänger gut geeignet. Nachts und am frühen Morgen ist es windstill oder sehr schwachwindig. Während des Tages, insbesondere in Bereichen der seewärts gelegenen Inseln, hat es dann den Maestral, der aus Nordwest weht. Seit einigen Jahren schwächelt dieser Schönwetterwind jedoch. Ein wichtiger Wind auf der Adria ist der Acirocco und der Jugo. Im Sommer sind diese jedoch recht schwach. Tagsüber dominiert der Seewind mit 2-4Bft. 

Natürlich kann man in Kroatien auch Segeln lernen. Eine schöne Art, seinen Urlaub in Kroatien zu verbringen, ist die Teilnahme an einem Segelkurs. So wird man zusammen mit einem erholsamen Urlaub auf dem Meer auch gleich eine anerkannte Lizenz erlangen, mit der man auch in der Heimat ein Boot fahren darf. Wer an einem Basis-Segelkurs teilnimmt, wird mit einem Boot fahren, welches recht leicht zu handhaben ist und direkt auf Bewegungen des Ruders reagiert. Aufgrund dessen ist es bestens geeignet, Teilnehmern zu vermitteln, wie sie ein Segelboot zu jeder Zeit den Verhältnissen auf dem Meer anpassen können.

Wer keinen gültigen Bootsschein hat und diesen auch nicht im Urlaub erwerben möchte, kann auch mit einem sogenannten Skipper segeln. Ein Skipper ist ein Boots- oder Schiffsführer. Dieser trägt die straf- und zivilrechtliche Verantwortung für die Sicherheit von Besatzung und Schiff. Ein Skipper muss nicht der Eigentümer eines Bootes oder Schiffes sein. Es reicht, wenn sich die gesamte Besatzung auf einen Skipper einigt. Obendrein muss er das Schiff nicht selbst steuern. Vor Fahrtantritt muss festgelegt werden, welche Person die Schiffsführung übernimmt. Auch dem Logbuch muss das zu entnehmen sein. Ein Skipper muss im Besitz von einem gültigen Bootsführerschein sein. Eventuell sind besondere Funk- und Befähigungsnachweise von Nöten. Es gibt sowohl den Hobby- als auch den gewerblichen Skipper. Für Personen, die das Segeln einfach mal ausprobieren möchten, jedoch keinen Bootsschein haben, ist ein Skipper eine gute Alternative im Urlaub.

Der Traum von Freiheit und Abenteuer kann beim Segeln so richtig verwirklicht werden. Egal ob am Meer oder am See.

Fast an keinem Ort kann man dem Traum von der großen Freiheit so nahe kommen, als auf einem Segelboot. Der weite Himmel und die endlose See vermitteln genau einen solchen Eindruck. Einige Menschen haben dieses Bild verinnerlicht und wünschen sich genau das. Doch wo kann man am besten segeln?

Es gibt viele Plätze zum Segeln auf diesem schönen Planeten. In Deutschland sollten vor allem der Bodensee, der Wannsee und der Chiemsee hervorgehoben werden. In der Nähe von Hannover gibt es auch das Steinhuder Meer. Dieses eignet sich vor allem für Anfänger, die sich noch nicht auf das große, weite Meer hinaus trauen.

An diesem Ort kann man das Binnensegeln erlernen. Man wird Einsicht in die Tatsache gewinnen, dass man die Kraft des Wassers und des Windes zu keiner Zeit unterschätzen sollte und darf. Dann wird man sich nämlich in eine große Gefahrensituation begeben. Am Starnberger See kann man ebenfalls das Segeln erlernen. Auch dieser See eignet sich für Anfänger. Die Segelschule ist direkt vor Ort. Wenn man sich nach den ersten Schritten dann aufs offene Meer wagt, kann man beispielsweise in Kiel beginnen. Man könnte einen Urlaub buchen und den Segelschein machen. So kann man eine schöne Zeit mit dem Führerschein verbinden, den man nun einmal braucht, um Segeln zu dürfen.

Wer dann bereits etwas erfahrener ist, kann seinen Urlaub an den schönsten Segelorten der Welt verbringen. Ob auf dem Mittelmeer, in der Ägäis oder auf den Kanaren: Die wunderschönen Segelplätze dieses Planten laden nahezu überall dazu ein, sich den Wind um die Ohren wehen zu lassen. Ein Segeltörn auf dem so oft ruhigen Mittelmeer ist für Anfänger ohne Frage zu empfehlen. Die Kanaren sollten dann in Betracht gezogen werden, wenn man sich schon etwas mehr auskennt und genügend Erfahrungen gesammelt hat. Die Kanaren im Atlantik zu besuchen, erfordert, aufgrund der oft rauen See, bereits etwas mehr Geschick.

Eine der beliebtesten Inseln zum Urlaub machen ist Mallorca. Auf den Balearen kann auch Urlaub gebucht werden, wenn man Segeln möchte. Rund um die schöne Insel wird einen jeden Segelfan ein abwechslungsreicher Törn erwarten. Aber auch Menorca, Formentera, Ibiza und kleinere Inseln sind zum Segeln sehr beliebt und absolut empfehlenswert. Alleine Mallorca bedeutet eine 555 Km lange, sehr abwechslungsreiche Küste fernab vom Image, welches diese Insel häufig gar nicht verdient. Die Windverhältnisse sind für Einsteiger und genussreiches Segeln gut geeignet. In den Sommermonaten baut sich durch die tägliche Thermik bereits am Vormittag ein leichter, gleichmäßiger Seewind auf. Dieser hält oft bis zum Nachmittag an. Im Herbst und im Frühling bläst oft der Tramontana vom Golfe de Lyon. Guter Sonnenschutz ist wie bei allen Törns überaus wichtig, auch wenn die Temperaturen auf dem Wasser recht angenehm erscheinen.

Die Kosten für einen solchen Urlaub können sich stark unterscheiden. Je nach Unterbringung, Fluggesellschaft, Abflugort und Jahreszeit, ist es mal teurer und mal billiger - auf jeden Fall aber lohnt sich eine solche Reise!

Die Segelschule vereint Theorie und Praxis. Nie war es einfacher Segeln zu lernen.

Segeln wird immer beliebter, so daß es inzwischen auch mehrere gute Segelschulen gibt. In fast jeder größeren Stadt, ob am Wasser gelegen oder nicht, findet man die eine oder andere Segelschule, die die Praxiskurse zu den Segelscheinen anbietet. Auch im Internet erschließen sich einem immer mehr Möglichkeiten. Im Idealfall übernimmt die Segelschule den gesamten Ablauf, so daß man sich nach der Theorie nicht direkt eine neue Schule suchen muß. Bestenfalls vermittelt die Schule den praktischen Unterricht, meldet den Prüfling zu einer Segelprüfung an und bringt ihm alles bei, was zum Bestehen wichtig ist. Jeder, der Spaß am Segeln hat, sollte sein Glück versuchen. Segeln kann ein unvorstellbar befreiendes Gefühl übermitteln. Dieses sollte jeder mindestens einmal im Leben erlebt haben. Sowohl in Deutschland als auch im Ausland befinden sich gute Segelschulen. Im Ausland findet man auch viele deutschsprachige Schulen. In österreichischen Schulen ist die Qualität an für sich genauso wie in Deutschland auch. 

Im Urlaub hat man in der Regel die meiste Zeit sich auf die wesentlichen Dinge des Lebens zu konzentrieren. Hier hat man keinen Streß und kann seinen eigenen Bedürfnissen einfach nachgehen. Im Urlaub hat man also Zeit seinen Hobbys nachzugehen und somit auch Zeit für den Segelschein. Daher ist es wichtig, daß man auch im Ausland gute Segelschulen findet. An vielen Orten hat man die Möglichkeit, in einem Segelkurs praktische Kniffe zu erlernen und anschließend die theoretische Prüfung abzulegen. Im Ausland findet man viele deutschsprachige Segelschulen. Kleinere Schulen, von denen man bis dato noch nichts gehört hat, sollte man meiden. Es empfiehlt sich immer Erfahrungsberichte zu lesen. Nur dann kann man sicher sein bei einer seriösen Firma zu sein, die einem auch wirklich alles Wichtige beibringt und man am Ende Besitzer eines legitimen Führerscheines ist. Im Internet ist auch ganz einfach recherchierbar, wo sich gute Segelschulen befinden. Sollten Sie noch nicht wissen, ob Segeln überhaupt das Richtige ist, dann sollte zunächst ein Kurztrip gebucht werden. Auf diesem kann man dann erste Eindrücke sammeln und die Zeit auf der Yacht genießen.