Erdäpflkas, ein Leckerbissen aus Österreich

Lesen Sie die Entstehung des Erdäpflkas, seine Zutaten und leckere Rezepte

Einst entdeckten Bauernleute, die sich keinen Käse leisten konnten und außerdem über wenige Nahrungsmittel verfügten, besonders leckere Speisen. Diese Speisen konnten eine ganze Großfamilie sättigen und das noch dazu äußerst preisgünstig.

Eines dieser Gerichte ist der Erdäpflkas. Dieses köstliche Gericht dürfen die Menschen heute der ärmeren Schicht von früher verdanken. Nichtsdestotrotz ist es ein beliebtes Gericht.

Erdäpflkas ist eine österreichische Spezialität, die auch in Deutschland immer beliebter wird. Benötigt werden hierzu vorwiegend Kartoffeln und Zwiebeln.

Herstellung des Erdäpflkas

Bereits im Februar jeden Jahres müssen die Keimlinge für die Aussaat vorbereitet werden, damit sie im März ins Feld gesetzt werden können. Nach zwei Monaten können dann die Heurigen geerntet werden. Im Herbst werden die Spätkartoffeln eingefahren. Damit die Saat den Winter übersteht, ist eine besonders hochwertige Lagerung notwendig. Um einen außergewöhnlich guten Erdäpflkas herstellen zu können, sind qualitativ hochwertige Zwiebeln ein absolutes Muss. Daher sollten diese immer in ideale, locker-durchlässige Böden eingepflanzt werden. Natürlich ist auch eine besondere Sorgfalt beim Anbau und der Ernte gefragt, sodass das typische Aroma der Zwiebel nicht verloren geht. Guter Erdäpflkas schmeckt cremig-frisch, sodass einfach jeder begeistert sein wird.

Rezepte für Erdäpflkas

Das Zubereiten von Erdäpflkas ist kinderleicht. Man benötigt lediglich Kartoffeln, Zwiebeln, Sauerrahm, Süße Sahne, Salz und Pfeffer sowie Schnittlauch. Im ersten Schritt müssen die Kartoffeln gekocht und gepellt werden. Danach drückt man diese durch eine Presse. Die Zwiebeln müssen geschält und dann besonders fein geschnitten werden. Im nächsten Schritt werden diese zu den Kartoffeln gegeben. Die saure Sahne, sowie Pfeffer und Salz wird hinzu gegeben. Danach muss alles gut verrührt werden. Außerdem sollte man einen kleinen Löffel probieren, um zu sehen ob genügen Salz und Pfeffer benutzt wurde. Der Schnittlauch dient am Ende der Verfeinerung. Besonders gut eignet sich dieser Erdäpflkas als Brotaufstrich. Es kann darüber hinaus auch noch mit Paprikapulver gearbeitet werden. Dies hängt vom individuellen Geschmack ab. Weiterhin kann die saure- auch mit süßer Sahne gemischt werden. Ebenso nutzen manchen Menschen Knoblauchzehen zur Verfeinerung. Weitere Gewürze, die besonders gut zum Erdäpflkas passen sind Muskatnuss, Kümmel, Fenchel, Anis und Koriander. Da die Gerichte jedoch nur wenig voneinander abweichen, muss einfach jeder für sich entscheiden, wie es am besten mundet.

Erdäpflkas für die Gesundheit

Die Kartoffel enthält Stärke, Vitamin C, Solanin und Schleimstoffe. Somit ermöglicht sie eine Fülle von einfachen Anwendungen für kleinere Beschwerden. Sogar bei Gelenkproblemen können die Erdäpfel helfen, indem die Problemzonen einfach mit einem Küchentuch, das mit Erdäpfeln gefüllt ist, umwickelt werden. Bei einer herkömmlichen Grippe hilft es besonders, wenn die Erdäpfel auf die Haut aufgestrichen und anschließend mit einem Handtuch abgedeckt werden. Dieser Vorgang kann 2 oder 3 Mal am Tag wiederholt werden.