Grill anheizen leicht gemacht

Für viele eine Herausfprderung, für andere ein leichtes. Das Anheizen des Grill, um eine Glut zu bekommen.

Wenn das Wetter besser wird und die Tage länger werden sieht man vermehrt folgendes Bild in unseren Gärten. Vorwiegend Männer knien vor Ihrem Grill und pusten inmitten einer Rauchwolke hustend in ein kleines Glutnest. Richtig, mit der Zeit des Grillens kommt auch die Zeit des Anheizens. Aber was dem einen die Schweißperlen auf die Stirn treibt, entlockt dem anderen nur eine müdes siegesgewisses Lächeln.

Warum ist das Anheizen für viele ein so großes Problem? Das muss nicht sein! Mit den richtigen Topps und Kniffen kommen auch Sie zur gewünschten Weißglut innerhalb kürzester Zeit.

Verwenden Sie zum Anheizen kein Papier und auch kein Holz. Diese Art von Anzündhilfe wird die gesamte Grillzeit über rauchen und Gestank verbreiten. Verwenden Sie besser eine für das Grillen geeignete Anzündhilfe. Diese gibt es in flüssiger aber auch in fester Form meist als Würfel gepresst.

Anheizen mit flüssigen Anzündhilfen

Verteilen Sie die Grillkohlen gleichmäßig auf dem Grill. Sprühen Sie die Anzündhilfe relativ gleichmäßig auf die Grillkohlen und lassen Sie diese gut einwirken (ca. 15min, oder nach Angebe auf der Verpackung). Nun zünden Sie an mehreren Stellen an und warten bis die Flammen heruntergebrannt sind.
Da flüssige Anzündhilfen nur in Verbindung mit festen Brennstoffen verbrennen, ist das Einziehen lassen sehr wichtig. Sie würden sonst mehr Rauch und Gestank als Feuer erzielen.  Verwenden Sie keinesfalls Brennspiritus oder Benzin beim Grillen. Hierbei können Stichflammen entstehen, die zu starken Verbrennungen führen.

Anheizen mit festen Anzündhilfen

Legen Sie einige Anzündwürfel auf den Grill und verteilen Sie die Grillkohlen über den Anzündwürfel. Nun zünden Sie die Würfel an. Da sich die Glut nun eher im Bereich der Anzündhilfe bildet, ist es nötig nach einiger Zeit die Grillkohlen etwas zu durchmischen. Achten Sie bei den festen Anzündhilfen auf die Qualität und darauf, dass Sie für das Grillen geeignet sind. Wir haben hier schon günstige ausprobiert, deren Geruch unerträglich war und sich auch noch hartnäckig hielt.

Anheizen mit dem Anzündkamin

Stellen Sie den Anzündkamin in die Mitte des Grills. Schütten Sie die Grillbriketts in den Anzündkamin. Legen Sie nun einen oder mehrere Anzündwürfel unter den Kamin und zünden Sie diese an. Durch die Kaminwirkung werden die Grillkohlen sehr rasch durchglühen und können dann auf dem Grill verteilt werden. Mit dem Anzündkamin können Sie selbst bei schlechtem Wetter und feuchten Kohlen ein gutes Ergebnis erzielen. Wir halten es für die einfachste Form des Anheizens.

Anheizen mit elektrischer Anzündhilfe

Hier wird eine Art Heizstab in den Grill gelegt. Darüber kommen die Grillkohlen. Nun wird der Heizstab mit Strom versorgt und zum Glühen gebracht. Auf diese Art und Weise fangen auch die Grillkohlen zum Glühen an. Die elektrische Anzündhilfe wird nach einiger Zeit entfernt. Auch wenn das eine saubere Sache ist, konnte uns diese Anzündhilfe nicht so recht überzeugen, weil dafür ein Stromanschluss nötig ist.